AGBs

• Der Auftraggeber erkennt durch die Auftragserteilung unsere Geschäftsbedingungen an.

• Nach Auftragserteilung und Ausführung der Fotoarbeiten wird der Gesamtbetrag fällig. Bei berechtigten Reklamationen hat der Kunde einen Anspruch auf Neuerstellung.

• Der Auftraggeber verpflichtet sich, die für Ihn eigendst angefertigten Fotoarbeiten 10 Tage nach Erstellung, soweit nicht anders vereinbart, abzuholen und zu bezahlen.

• Alle Aufnahmen (Negative, Dia-Positive, digitale Daten, Papierbilder, Videos) sind geschützte Werke im Sinne des Urheberrechts.

• Die vom Fotografen erstellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den privaten Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.

• Die Übertragung von Nutzungsrechten bedarf einer gesonderten Vereinbarung und Vergütung.

• Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung an den Fotografen, über.
• Die Vervielfältigung und Verbreitung der von uns angefertigten Bilder ist grundsätzlich untersagt und bedarf einer schriftlichen Genehmigung des Fotografen.

• Bei der Verwendung der von uns erstellten Bilder kann der Fotograf verlangen, als Urheber benannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namennennung berechtigt den Fotografen zur Schadensersatzforderung.

• Bei allen Fotoaufträgen bleiben die zur Anfertigung der Aufnahmen benötigten Materialien wie extra Ausbelichtungen, Daten, Negative, Dia Positive, Videos und sämtliche Zwischenschritte die zur Erstellung des Endproduktes benötigt werden Eigentum des Fotografen und sind im Kaufpreis nicht enthalten.

• Jegliche Veränderungen der von uns erstellten Bilder zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach schriftlicher Genehmigung des Fotografen zulässig.

• Alle nicht bezahlten Fotoarbeiten bleiben unser Eigentum.

• Haftungsansprüche dem Kunden gegenüber beschränken sich auf grob fahrlässige oder vorsätzlich verschuldete Handlungsweise. Bei einem Verlust oder einer unverschuldeten Beschädigung unserer Aufnahmen beschränkt sich unsere Ersatzpflicht auf Neuerstellung. Ersatzansprüche auf Hochzeitbilder oder Reportagen entfallen.

• Der Fotograf verpflichtet sich, Negative (Daten) sorgfältig aufzubewahren. Er ist berechtigt, falls nicht anders schriftlich vereinbart wurde, Negative oder Daten nach 2 Jahren zu vernichten.

• Erfüllungsort und Gerichtstand ist der Geschäftssitz des Fotografen.

• Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.